Auf einer Partei der deutschen Regierungspartei SPD wurden mehrere Frauen wegen Vergewaltigung unter Drogen gesetzt



Logo der Sozialdemokratischen Partei (SPD). Foto: EPA

Rund tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch beim Parteitag der Sozialdemokraten, darunter auch die deutsche Bundeskanzlerin Olaf Scholz. Es war eine interne Veranstaltung, an der nur geladene Gäste teilnehmen konnten. Die deutsche Tageszeitung Der Tagesspiegel berichtete als erster, dass mehrere Frauen auf der Party mit Vergewaltigungsdrogen betäubt wurden.

Die deutsche Nachrichtenagentur DPA und Reuters zitierten später eine Mitteilung zwischen Parteimitgliedern, die den Vorfall angeblich bestätigte. „Es ist eine beschämende Wendung, die wir sofort der Parlamentspolizei gemeldet haben,“ ist ein sichtbarer Repräsentant der Partei Matthias Martin schrieb in einem Brief an SPD-Abgeordnete und ihre Mitarbeiter, berichtet die Deutsche Welle.

Laut Mitteilungen zwischen Parteimitgliedern wurden mindestens acht Frauen auf der Party unter Drogen gesetzt. „Wir empfehlen auch anderen Personen, die möglicherweise betroffen sind, unverzüglich die Polizei zu verständigen,Martin forderte andere potenzielle Opfer auf, sich zu melden.

Co-Leiter SPD Lars Klingebeil Inzwischen sagte er, er sei schockiert. „Ich bin wütend, dass so etwas passiert ist das Ereignisvom Kunden organisiert,“, sagte er und drückte die Hoffnung aus, dass die Schuldigen entdeckt würden.

Der 21-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei

Die Berliner Polizei hat bestätigt, dass sie den Vorfall untersucht, nachdem eine 21-jährige Frau Anzeige erstattet hatte das Ereignis. Wie sie erklärte, konnte sie sich am Tag nach der Party an nichts erinnern, was passiert war, also ging sie zu einer Untersuchung ins Krankenhaus. Sie sagte der Polizei, sie fühle sich krank, obwohl sie auf der Party nur Erfrischungsgetränke gegessen und getrunken habe.

Die Partei schickte auch eine E-Mail an alle, die an der Verurteilungsparty am Mittwochabend teilnahmen „schreckliche Tat“ und drückte die Hoffnung aus, dass die Verantwortlichen gefunden und bestraft würden.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.