Der teuerste Renault im Sortiment (FOTO)

Es ist das Auto, das dieses Jahr vielleicht den meisten Staub aufgewirbelt hat, weil es all das Lob für seine Qualität verdient, aber gleichzeitig findet es jeder seltsam, dass der Megane so teuer sein kann. Im Moment ist die Elektroversion sogar das teuerste Renault-Auto, wenn wir den Supersportler Alpin aus der Konkurrenz nehmen.

Im Inneren befindet sich in der Mitte ein 12-Zoll-Display. Es hat eine hohe Auflösung, reagiert gut und ist mit Google verbunden.

In allem anders und besser

Zwar soll er seinem Namensvetter in Sachen Form nacheifern, aber der Elektro-Megane ist ein deutlich luxuriöseres und auffälligeres Auto. Gleichzeitig hat es einen Elektroantrieb, so dass es schwierig ist, es in seinem früheren Raum der klassischen Fließhecklimousinen zu platzieren, wo es einer der wichtigsten war. Aber es geht nicht nur um Strom, sondern um deutlich mehr Prestige, Materialqualität und modernes Design. In allem ist es ganz anders und besser als früher. Den Fahrgästen ist klar, dass sie in einem sehr guten Auto sitzen, alles ist aufgeräumt, geräumig und auch bequem.

Erwachsene Passagiere können auch hinten sitzen.

Erwachsene Passagiere können auch hinten sitzen.

Dasselbe gilt für das Fahren. Megane enttäuscht mit nichts. Der Synchron-Elektromotor hat 220 PS (160 kW), die Batterie 60 kWh und die Batteriebaugruppe (sie ist nur 11 Zentimeter dick und wiegt 394 Kilogramm) ist im Boden des Fahrzeugs untergebracht, was eine niedrigere Fahrzeugmitte ermöglicht Schwerkraft des Autos. Der Fahrer schätzt sicherlich die direkte Lenkung, und auch von den Mitfahrern hörten wir Lob für die Stabilität. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h 7,4 Sekunden.

An Platz mangelt es nicht

Es misst 4,2 Meter in der Länge, 1,5 Meter in der Höhe, und die Räder sind in den Kanten des Autos platziert, das für den 2,7 Meter langen Radstand bekannt ist. Der 440-Liter-Kofferraum ist sehr brauchbar, manche mögen sich aber an der höheren Ladekante stören. Praktisch ist, dass es im Kofferraum eine spezielle Öffnung gibt, wo man die Ladekabel verstauen kann, aber zumindest auf einer Urlaubsreise kann so eine Lösung ganz schön umständlich sein.

Der 440-Liter-Kofferraum ist sehr brauchbar, manche mögen sich aber an der höheren Ladekante stören.

Der 440-Liter-Kofferraum ist sehr brauchbar, manche mögen sich aber an der höheren Ladekante stören.

Im Inneren befindet sich in der Mitte ein 12-Zoll-Display. Es hat eine hohe Auflösung, reagiert gut und die Verbindung zu Google liefert genaue Verkehrs- und Wetterdaten. Lobenswert ist auch, dass die Speisekarte auf Slowenisch ist, aber zumindest hatte der Unterzeichnete einige Probleme mit der Verbindung zwischen Auto und Handy.

Ein gutes Ladegerät

Die Haken sind vertieft.

Die Haken sind vertieft.

Der slowenische Importeur bietet eine mobilize Ladekarte mit aufgeladener Ladung für rund 5.000 Ladekilometer, kostenloses Laden beim Händler und auch kostenlose Hilfe unterwegs bei entladener Batterie. Das Testmodell hat das beste Ladepaket, mit 22 Kilowatt Wechselstrom (AC)-Ladeleistung und 130 kW Leistung an Gleichstrom (DC)-Schnellladern möglich.

Der teuerste Renault

Über die Kamera können Sie auch verfolgen, was hinter dem Auto passiert.

Über die Kamera können Sie auch verfolgen, was hinter dem Auto passiert.

Aber am Ende ist die Hauptfrage, wie viel so ein Auto kostet. Die Antwort ist überraschend – nur ein paar Tausend weniger als fünfzigtausend Euro. Nicht wenig, zumindest für ein Familienauto. Für so viel Geld gibt es schon vieles aus der Oberklasse, günstiger sind zum Beispiel der Cupra Born und der Volkswagen ID.3. Aber vielleicht wäre dieses Dilemma nicht so offensichtlich, wenn das Auto einen anderen Namen hätte – denn mit dem Wort Megane assoziieren wir (gewollt oder ungewollt) etwas ganz anderes und deutlich günstigeres, obwohl der Elektro wirklich viel bietet.

Die Ladebuchse befindet sich vorne rechts.

Die Ladebuchse befindet sich vorne rechts.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 7,4 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 7,4 Sekunden.

Es misst 4,2 Meter in der Länge, und die Räder sind in den Kanten des Autos platziert, das für den 2,7 Meter langen Radstand bekannt ist.

Es misst 4,2 Meter in der Länge, und die Räder sind in den Kanten des Autos platziert, das für den 2,7 Meter langen Radstand bekannt ist.

Rebekka Albrecht

"Böser Schöpfer. Student. Leidenschaftlicher Gamer. Hardcore-Social-Media-Nerd. Musik-Junkie."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.