Die Slowenen besiegten die Deutschen und ziehen ins Achtelfinale der WM ein

In der letzten Runde der Gruppenphase der Weltmeisterschaft traf die slowenische Volleyballmannschaft auf Deutschland in Stožice in Ljubljana, wo sie sie überzeugend mit 3:0 besiegten. Mit dem Sieg sicherten sich unsere Volleyballer den zweiten Platz in der Gruppe D und den Einzug ins Achtelfinale.



Nach einem überzeugenden Sieg über Kamerun und einer Niederlage gegen Frankreich besiegten die Slowenen nun die Deutschen im ausverkauften Stadion von Stožice mit 3:0. und gewann damit den zweiten Platz in der Gruppe für Frankreich.

Erster Satz: 25:16

Slowenien startete perfekt in die Partie und ging schnell mit 4:1 in Führung. Die Deutschen verkürzten den Rückstand dann auf 4:3. Doch die slowenischen Volleyballer gingen mit einer 4:0-Serie mit 8:3 in Führung. Die Slowenen behielten ihren Vorsprung. Tonček Štern erhöhte auf 12:6, als Alen Pajenk einen Punkt hinzufügte, führte Slowenien mit +7 (13:6). Die Deutschen verkürzten den Rückstand (15:10). Štern sorgte für einen neuen slowenischen Punkt (17:11). Zwei slowenische Blocks zwangen den deutschen Coach zu einer Auszeit (19:13). Danach funktionierte der slowenische Block weiter einwandfrei, Tine Urnaut erzielte zwei Punkte zum 23:15. Den ersten Satz gewannen die Slowenen mit 25:16.

Zweiter Satz: 25:22

Die Deutschen gingen mit 0:2 in Führung, aber Čebulj war hervorragend für die Slowenen, die Slowenien zu einem 2:2-Unentschieden und einer 3:2-Führung führten. Die Slowenen behielten dann einen minimalen Vorsprung, aber die Deutschen gaben nicht auf. Sie nutzten die Fehler der Slowenen aus und fingen sie auf (22:21). Čebulj gewann den ersten Finalball (24:21). Štern beendete den zweiten slowenischen Satz mit 25:22. Damit haben sich die slowenischen Volleyballer bereits für das Achtelfinale der Europameisterschaft qualifiziert.

Dritter Satz: 25:17

Slowenien setzte sein herausragendes Spiel fort und ging mit 6:1 in Führung. Jan Kozamernik hat zu Beginn des Satzes mit den Eröffnungsschlägen einen überragenden Job gemacht. Den Vorsprung hielten die Slowenen locker (12:6). Mit einem weiteren Punkt (14:7) zwang Čebulj die Deutschen zu einer weiteren Auszeit. Die Deutschen bedrohten die slowenische Nationalmannschaft im dritten Satz nicht. Auch den dritten Satz gewannen die Slowenen souverän.

Die slowenischen Volleyballer sicherten sich bei der Heimmeisterschaft den Einzug ins Achtelfinale.

Foto: Twitter OZS

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.