Eine komplette historische Wendung in Deutschland: Waffen für die Ukraine, Geld für die Armee, Nord Stream 2 tot



Olaf Scholz hat praktisch über Nacht Veränderungen in der deutschen Politik vorhergesagt. Foto: Reuters

Kanzler Olaf Scholz kündigte eine Erhöhung des deutschen Verteidigungshaushalts als Reaktion auf die russische Invasion an – Deutschland wird in diesem Jahr 100 Milliarden Euro für militärische Ausrüstung bereitstellen, und der Verteidigungshaushalt wird die Grenze von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts überschreiten. Scholz kündigte außerdem auf einer außerordentlichen Sitzung des Parlaments die Einrichtung eines Sonderfonds für die Armee an, das Budget soll für zusätzliche Investitionen und Rüstungen verwendet werden.

Das Parlament forderte, die Schaffung eines Sonderfonds in die Verfassung aufzunehmen. „Wir werden dieses Jahr beginnen und jedes Jahr werden wir mehr als zwei Prozent des BIP für die Verteidigung bereitstellen“, sagte er. sagte Scholz. Ein Ziel, das sich Nato-Mitglieder schon vor Jahren gesetzt haben, aber Deutschland bisher nicht erreicht hat, weshalb es vor allem von den USA kritisiert wird.

„Investition in die Freiheit“

Wie der deutsche Finanzminister sagte Christian Lindneraufgrund der geplanten Stärkung des Verteidigungshaushalts in Berlin in den kommenden Jahren Kredite aufnehmen müssen, aber das ist „eine Investition in die Freiheit„.

„Investitionen in die Bundeswehr sollten keine Warnungen vor zusätzlicher Kreditaufnahme auslösen. Klar, wir werden in den nächsten Jahren zwar Kredite aufnehmen müssen, aber in dieser Welt … es ist eine Investition in unsere Freiheit.“ Lindner sagte dem Parlament.

Scholz betonte in seiner Rede auch, dass die harten Sanktionen der westlichen Verbündeten gegen Russland wegen des Einmarsches in die Ukraine bereits Wirkung zeigen, und warnte vor weiteren Embargos, falls Moskau sein Verhalten nicht ändere.

Er sagte, er sei immer noch offen für Gespräche mit Russland, warnte aber davor, dass Moskau zu einem echten Dialog bereit sein müsse.

Viele Länder schließen ihren Luftraum für russische Flugzeuge

Ende von North Stream 2 vor der Eröffnung

Die deutsche Bundeskanzlerin kündigte außerdem den Bau von zwei neuen LNG-Terminals an, die die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Erdgas verringern würden. Die Terminals befinden sich in Brunsbüttel und Wilhelmshaven in Norddeutschland.

Er fügte hinzu, dass mit Russlands Angriff auf die Ukraine die Welt eingetreten sei.eine neue Ära„, und warnte davor, dass westliche Verbündete in Frage stellen, ob sie genug Kraft aufbringen können, um Grenzen zu errichten „Kriegstreiber„, wie Wladimir Putin.


Bisher hat Deutschland darauf bestanden, dass es nicht beabsichtigt, die Ukrainer zu bewaffnen.  Foto: AP
Bisher hat Deutschland darauf bestanden, dass es nicht beabsichtigt, die Ukrainer zu bewaffnen. Foto: AP

Wie TV Slovenija-Korrespondent aus Berlin berichtet Polona Fijavž, Laut der Rede von Bundeskanzler Scholz im Parlament ist auch klar, dass die Gaspipeline Nord Stream 2 de facto geschlossen ist. Noch bevor sie es geöffnet haben.

Ähnliche Neuigkeiten
Deutschland hat den Spieß umgedreht: Es wird Waffen in die Ukraine schicken

Sie schicken Waffen in die Ukraine

Die Bundesregierung hat am Samstag beschlossen, schnellstmöglich 1.000 Panzerabwehrwaffen und 500 Stinger-Boden-Luft-Raketen an die ukrainischen Streitkräfte zu liefern – obwohl Berlin bislang darauf bestanden hat, seine Waffen nicht in Kriegsgebiete zu schicken, und auch andere Länder haben die Einfuhr von in Deutschland hergestellten Waffen verboten.

Laut Fijavž ist es „eine komplette historische Wende in der deutschen Politik, obwohl das Gesetz es nicht zulässt„.

„Historisch, weil die Waffen geschickt werden, um gegen die russische Armee zu kämpfen.“ berichtet Fijavž. „Deutschland hat in drei Tagen Entscheidungen getroffen, von denen es vor zehn Jahren niemand hätte überzeugen können. Zumindest nicht Angela Merkel.“

Scholz betonte, dass der russische Angriff auf die Ukraine darstelle ein wichtiger Wendepunkt, da er droht“unsere gesamte Nachkriegsordnung„. „Keine andere Antwort auf Putins Aggression ist möglich,“ er schloss.

Deutscher Ökonom Clemens Fuest vom IFO-Institut fordert die Bundesregierung bereits jetzt auf, die Stilllegung von Atomkraftwerken in diesem Jahr und von Kohleheizkraftwerken in 2038 angesichts gestiegener Verteidigungsausgaben und Änderungen in der Energiepolitik zu verschieben.

Deutschland stellt 100 Milliarden Euro für militärische Investitionen bereit

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.