Gemischte Aussichten für die deutsche Wirtschaft, die mit Arbeitskräftemangel zu kämpfen hat



Foto: Reuters

Wie der Wirtschaftsminister mitteilte Robert Habeck, Das Land stellte die Energieversorgung auch ohne russische Energiequellen sicher, aber das größte Problem der deutschen Wirtschaft bleiben der Fachkräftemangel und die hohen Energiekosten.

Die Erholung der deutschen Wirtschaft nach den Einschränkungen durch die Pandemie wurde durch den Krieg in der Ukraine jäh unterbrochen. Die Bundesregierung hat auf die Energiekrise – Mangel an Energieträgern und hohe Preise – relativ schnell und vor allem großzügig mit 200 Milliarden reagiert Hilfe Unternehmen und Haushalte, aber laut unserem Gesprächspartner Stefan Kooths, zuständig für Konjunkturprognosen beim Kieler Wirtschaftsinstitut, das auch die Bundesregierung berät, ist zu breit und wenig zielgerichtet. „Es ist zu breit und das war’s unterstützt auch Privatpersonen, die diese Hilfe nicht benötigen, wodurch die Kaufkraft eines Teils der Privatwirtschaft erhöht wird, was Inflation auslöst. Wir sollten gezielter darauf achten, in stabilen Gewässern zu bleiben.“

Für Deutschland wird eine Phase der Stagnation vorhergesagt, das Wirtschaftswachstum wird in diesem Jahr vor allem im zweiten Halbjahr erwartet, höhernur 0,3 Prozent jährlich und nur ein Prozent im Jahr 2024 höher, und dafür wird die deutsche Politik viele Hausaufgaben machen müssen, bewertet Kooths. „Vor allem die Energiekrise muss anders angegangen werden, vor allem muss die Versorgung gestärkt werden, wir brauchen mehr Energieträger als bisher, dazu gehören auch Langfristverträge für Flüssiggasterminals, Atomkraftwerke sollen auch nicht schließen dürfen , sondern im Gegenteil umdenken, um alle sechs Kernkraftwerke wieder ans Netz zu bringen.“

Fristverlängerung für Kernkraftwerke unterstützt die meisten Deutschen auch. Im Bundesfinanzministerium, das er leitet Christian Lindner von den FDP, bereiten eine Strategie zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands vor, die auch die Verlängerung des Betriebs von drei Kernkraftwerken sowie Steuererleichterungen für Unternehmen umfasst, mit Vorschlägen, die Erhöhung der Kohlendioxidpreise auf 2024 zu verschieben und aufzuheben Verbot dieser Fracking (hydraulisches Fracking), die Grünen in der Regierung sind dagegen. Die Prognosen für das erste Halbjahr 2023 sind nicht gut, aber bereits im zweiten Halbjahr sagen sie weniger Unsicherheit, einen deutlichen Anstieg der Löhne und einen Rückgang der Inflation voraus.

Almeric Warner

"Unternehmer. Professioneller Bacon-Enthusiast. Fällt oft hin. Extrem introvertiert. Analytiker. Denker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert