Lernen Sie die russische Spionin kennen, die als Witwe viele Jahre mit NATO-Personal in Italien geflirtet hat

Treffen Sie die moderne Mata Hari, die russische Spionin Olga Kolobova, die als Maria Adela viele Jahre lang das Personal des NATO-Stützpunkts und der 6. US-Flotte in Neapel täuschte.

Twitter

Ihre Karriere als Spionin blühte in Neapel auf.

Maria Adela Kuhfeldt Riviera arbeitete viele Jahre unter dem Deckmantel einer Witwe aus gehobenen Kreisen, die sechs Sprachen spricht und Schmuck entwirft. Die italienische Tageszeitung La Repubblica, investigative Journalisten der Website Bellingcat, die deutsche Wochenzeitung Der Spiegel und The Insider untersuchten den Fall zehn Monate lang. Die Ermittlungen ergaben die wahre Identität der „Witwe“ mit dem exotischen Namen. Wie die Journalisten herausfanden, geht es um Olga Kolobowaein Agent des Militärgeheimdienstes des Kreml (GRU), geboren 1982 in Russland.

FbEb5DiXwAAEE19

Twitter

Ihr Mann soll 2013 in Moskau gestorben sein.

Journalisten machten Maria Adela anhand ihrer Reisepässe ausfindig, die alle drei zu einer Sonderserie der GRU-Agenten gehörten. Auch viele ihrer Fotos in sozialen Netzwerken, die sonst von anderen veröffentlicht wurden, halfen ihnen bei der Recherche der Geschichte. Und sie hing mit tollen Leuten zusammen. Zum Beispiel mit Marcelle D’Argy Smith, ehemaliger Herausgeber der britischen Ausgabe des Magazins Cosmopolitan. Und die bahrainischen Prinzen…

FbEbasGWYAE16is

Twitter

Mit Marcelle D’Argy Smith, ehemalige Redakteurin der britischen Ausgabe des Magazins Cosmopolitan.

Wie sie herausfanden, „verkaufte“ Maria Adela die Geschichte, dass sie in der peruanischen Stadt Callao geboren wurde. 1980 reisten sie mit ihrer alleinerziehenden Mutter (der verstorbene Vater soll Deutscher sein, die Mutter Peruanerin) in die Sowjetunion, wo die Mutter an den Olympischen Spielen teilnehmen sollte. Dort erhielt sie jedoch eine dringende Nachricht, dass sie nach Peru zurückkehren müsse, und sie ließ ihre Tochter bei einer sowjetischen Familie zurück. Krušnas Eltern behandelten sie grausam. Ihr Stiefvater war Dekan der Militärfakultät der Universität Jekaterinburg, mehrfach ausgezeichneter Oberst. GRU-Agenten rekrutieren oft die Söhne und Töchter von Journalisten in ihre Reihen.

Als Sekretärin des Lion’s Club webte sie ein Spinnennetz aus Beziehungen, einschließlich romantischer

Ihre Karriere als Spionin blühte in Neapel auf. Sie eröffnete in der Stadt eine Serein-Boutique mit prestigeträchtigem Schmuck, doch es stellte sich heraus, dass es sich um billige Produkte aus China handelte, die sie online bestellte. Sie wurde Generalsekretärin der Organisation Lion’s Club in Neapel, an deren Veranstaltungen auch NATO-Vertreter teilnahmen. Wie könnte es auch nicht, da die Organisation von NATO-Vertretern in Neapel gegründet wurde. Lion’s Club wurde zu ihrem Spinnennetz, mit dessen Hilfe sie viele Beziehungen aufbaute, darunter auch romantische.

FbDyE_LXEAAThn2

Twitter

Die Station ist der Generalsekretär der Organisation Lion’s Club in Neapel.

Sie verließ Italien 2018, kurz nachdem Bellingcat die Identität der GRU-Agenten enthüllt hatte, die an der Vergiftung eines russisch-britischen Doppelagenten beteiligt waren Sergej Skripal mit Novichok-Nervengas im englischen Salisbury. Sie postete auf Facebook, dass sie wegen Krebs behandelt werde und brach den Kontakt zu ihren Freunden in Neapel ab. Sie kaufte zwei Luxuswohnungen in Moskau, fuhr den neuesten Audi und bekam einen Job in der öffentlichen Verwaltung. Auf dem russischen sozialen Netzwerk Odonoklassniki (OK) hat sie in den letzten Monaten in der Gruppe „Putins Freunde“ eine Agenda verbreitet, die die russische Invasion in der Ukraine unterstützt.

FbDyF4NWIAAiyPr

Twitter

Sie nahm an Partys und Veranstaltungen teil, die von der NATO organisiert wurden.

Bellingcat enthüllte ein Foto von Olga Kolobovas neuem Führerschein aus dem Jahr 2021, das zu Maria Adeles Gesicht passt. Das Foto aus dem WhatsApp-Profil von Olga Kolobova stimmt auch mit dem Foto von Maria Adele überein, das auf ihrem Profil war, als sie die letzte Nachricht gepostet hat. „Liebe, liebste Marcelle! Es gibt viele Dinge, die ich nicht weiß (und niemals erklären kann)! Aber ich vermisse dich so sehr …“ am 4. Dezember 2021, vier Jahre nach ihrem Verschwinden aus Neapel, an ihre Freundin D’Argy Smith geschickt.

##TWITTER-1563060250269589505##

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.