Morgen werden die Abgeordneten das Gesetz zur Senkung der Mehrwertsteuer für Energieprodukte verabschieden

Das Kollegium des Präsidenten der DZ hat heute bestätigt, dass der Gesetzentwurf zur Senkung der Mehrwertsteuer auf Energieerzeugnisse im Eilverfahren geprüft wird. Der Vorschlag wird von der DZ in der außerordentlichen Sitzung am Dienstag geprüft, der Finanzausschuss hat ihn bereits unterstützt. Mit dem Nachtrag strich er die Bestimmung, dass die Regierung die Maßnahme selbst um ein weiteres Jahr verlängern könne.

Der Vorschlag für eine Sofortmaßnahme im Bereich der Mehrwertsteuer zur Abfederung des Anstiegs der Energiepreise wurde von der Regierung Ende Juli vor der zweiwöchigen Pause im August genehmigt. Es wird vorgeschlagen, den Mehrwertsteuersatz auf die Lieferung von Strom, Erdgas, Brennholz und Fernwärme für alle Nutzer von 22 Prozent auf 9,5 Prozent zu senken.

Damit werden bereits verabschiedete Regierungsbeschlüsse zur Regulierung der Strom- und Gaspreise für Haushalte, Kleingewerbekunden und geschützte Kunden ab dem 1. September ergänzt. Künftig wird auch die Regulierung der Preise für Fernwärme und Heizöl angekündigt.

Die Regierung schlug vor, dass die DZ über den Vorschlag nach einem Eilverfahren entscheiden soll, das derzeit das Kollegium des Präsidenten der DZ ist Urške Klakočar Zupančič auch bestätigt.

Da das Dringlichkeitsverfahren bestätigt wurde, einigte sich die Kollegiumssitzung auf die Einberufung einer außerordentlichen Sitzung, die am Dienstag um 14.00 Uhr stattfinden wird

Über den Gesetzesvorschlag soll heute der übergeordnete Finanzausschuss entscheiden, die Sitzung ist für 14 Uhr angesetzt. Gleichzeitig hat das Kollegium heute beschlossen, dass der Ausschuss notfalls auch nach 22 Uhr tagen kann.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.