Nadal schaltete Djokovic nach einem Nachtmarathon aus, im Halbfinale gegen Zverev

Deutsches Tennis-Ass Alexander Zverev Er war der erste, der bei den French Open unter die ersten vier kam. Im Viertelfinale des diesjährigen zweiten Grand-Slam-Turniers in Roland-Garros wurde der Siegeszug des spanischen Aufsteigers nach hartem Kampf gestoppt Carlo Alcaráz. Im Halbfinale trifft er auf den berühmten Landsmann von Alcaraz Rafael Nadalder den serbischen Meister nach einem Nachtmarathon ausschaltete Novak Djokovic.

Nadal brauchte vier Stunden und 12 Minuten, um den 35-Jährigen aus Belgrad mit 6:2, 4:6, 6:2 und 7:6 (4) zu besiegen. Das Duell, bereits das 59. Spiel zwischen ihnen, begann am Dienstag um 21:04 Uhr und endete am Mittwoch um 1:16 Uhr, als „Rafa“ begann, sich auf seinen 29. Sieg über Đoković zu freuen.

Novak Djokovic ging schnell vom Platz. FOTO: Pascal Rossignol/Reuters

„Es war wie erwartet ein sehr hartes und anspruchsvolles Match. Novak ist einer der besten Spieler der Geschichte. Wenn man ihn schlagen will, muss man vom ersten bis zum letzten Punkt super spielen“, lautet der Schlüssel zum Erfolg gegen nein. 1 der Weltrangliste verriet Nadal, der sich auf Französisch bei den Zuschauern für ihren lautstarken Zuspruch bedankte.

Er inspirierte die Fans, die bis zum Schluss auf der Tribüne blieben, indem er sagte, dass dies sein Lieblingsort im Allgemeinen sei. „Ich fühle wirklich die Liebe aller, das ist definitiv der wichtigste Ort in meiner Karriere“, betonte das Ass aus Manacor auf Mallorca, das übermorgen seinen 36. Geburtstag feiern wird.

Alexander Zverev schrie vor Aufregung, nachdem er das Halbfinale von Roland-Garros erreicht hatte.  FOTO: Anne-Christine Poujoulat/AFP

Alexander Zverev schrie vor Aufregung, nachdem er das Halbfinale von Roland-Garros erreicht hatte. FOTO: Anne-Christine Poujoulat/AFP

Zverev: Carlos wird noch viele Lorbeeren einheimsen

Im ersten Viertelfinalspiel erwischte Zverev einen tollen Start und gewann den Auftaktsatz mit 6:4. Im zweiten war er bei gleichem Ergebnis besser, auch den dritten entschied Alcaraz mit 6:4 für sich. Im vierten wurde der Sieger durch ein verlängertes Spiel entschieden, in dem der 25-jährige Deutsche mit 7:6 (7) gelassener auftrat. Das Match dauerte 3 Stunden und 18 Minuten, Zverev nutzte den zweiten Schlussball zum Sieg.

Die Zuschauer spendeten Carlos Alcaraz nach seiner Niederlage einen lauten Applaus.  FOTO: Thomas Samson/AFP

Die Zuschauer spendeten Carlos Alcaraz nach seiner Niederlage einen lauten Applaus. FOTO: Thomas Samson/AFP

„Ich wusste, dass ich dieses Mal mein bestes Tennis zeigen muss, um erfolgreich zu sein. Carlos ist nämlich ein unglaublicher Spieler, der hier noch viele Lorbeeren gewinnen wird. Das habe ich ihm gesagt. Ich hoffe, dass ich meinen ersten vor Alcaraz gewinnen werde übernimmt“, wünschte sich Zverev, der im Halbfinale auf den Sieger des Showdowns zwischen dem serbischen Verteidiger treffen wird Novak Djokovic und die Spanier Rafael Nadal.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.