Polnische Basketballspieler zu einem historischen Sieg, Slowenien blieb im Viertelfinale

Slowenien versuchte zum dritten Mal in vierzehn Europameisterschaften und zum zweiten Mal in Folge, das Viertelfinale zu überspringen. Vor fünf Jahren besiegten sie in Istanbul Lettland in einer spannenden und attraktiven Leistung, und 2009 in Polen waren sie um einen Korb besser als Kroatien. Heute gelang ihnen dies nicht, da sie von den Polen besiegt wurden. Für Slowenien ist es der fünfte Ausfall im Viertelfinale der EM

Slowenien – Polen 87:90

(26:29, 13:29, 24:6, 24:26)

Slowenien: G. Dragić 17 (2:4), Prepelič 9 (4:7), Murić 5, Tobey 8, Blažič 13, Čančar 21 (5:5), Dončić 14 (1:4).

Polen: Zyskowski 14 (3:4), Balcerowski 11 (4:6), Sokolowski 16 (6:8), Cel 4, Slaughter 16 (2:3), Ponitka 26 (5:6), Dziewa 3 (1:2). ).

Freiwürfe: Slowenien 12:20, Polen 21:31.

Wurf um zwei Punkte: Slowenien 21:38, Polen 15:31.

Wurf auf drei Punkte: Slowenien 11:38 (3. Dončić, 3. Blažič, 2. Čančar, Murić, Prepelič, G. Dragić), Polen 13.38 (5. Ponitka, 3. Zyskowski, 2. Sokolowski, 2. Slaughter, Balcerowski).

Rebounds: Slowenien 45 (31+14), Polen 43 (35+8).

Persönliche Fouls: Slowenien 24, Polen 20.

Fünf persönliche: Balcerowski (33.), Dončić (37.).

Die besten Einzel in Slowenien waren Vlatko Čančar mit 21 Punkten und Goran Dragić mit siebzehn. Luka Dončić erzielte 14 Punkte.

In der Einleitung wurde gezeigt, dass Slowenien nicht real ist. In den ersten sechs Minuten wehrte sie nur einen polnischen Angriff ab. Desaströs verlief das zweite Viertel, das Polen mit 29:13 gewann und in der 19. Minute mit 54:31 führte.

Im zweiten Teil des Spiels kippte der Ausgleich auf die slowenische Seite. Obwohl sie zu Beginn des letzten Spielabschnitts mit 73:68 führte und auf dem Weg ins Halbfinale war, ließ ihre Fassung in den letzten Minuten des Spiels nach und Polen strafte sie mit einem Teilstand von 16:3 und ab 84:76 Führung. Am Ende verlor Slowenien 87:90.

Mit Polen wird Mateusz Ponitka mit einem selten gesehenen Triple-Double im europäischen Basketball in die Geschichte eingehen – 26 Punkte, 16 Rebounds, 10 Assists, was erst der dritte derartige Erfolg bei einer Europameisterschaft ist.

Spanien besiegte am Dienstag im ersten Viertelfinale Finnland mit 100:90, während Deutschland Griechenland mit 107:96 eliminierte. Die französische Basketballmannschaft schaltete Italien aus, das sie mit 93:85 besiegte.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.