Russland entführt unsere Kinder, um von russischen Bürgern illegal adoptiert zu werden

Die Ukraine hat Russland heute beschuldigt, illegale Massenadoptionen von ukrainischen Kindern aus den besetzten Gebieten in der Ukraine organisiert zu haben.

Nur Abonnenten der Večer Plus- und Večer Premium-Pakete können auf die Bibliothek mit beliebten Inhalten zugreifen, die Sie auswählen, indem Sie im Artikel auf ❤ klicken.

Wir erlauben nur Abonnenten der Večer Plus- und Večer Premium-Pakete, die Nachrichten per Sprache zu hören.

In einer Pressemitteilung beschuldigte das ukrainische Außenministerium Russland, „weiterhin Kinder aus ukrainischem Hoheitsgebiet zu entführen und illegal von russischen Bürgern adoptieren zu lassen“.

Unter Berufung auf Informationen, die von lokalen Behörden in der südwestrussischen Stadt Krasnodar veröffentlicht wurden, sagte das Ministerium, dass „mehr als tausend Kinder aus Mariupol“, einer von Russland kontrollierten ukrainischen Hafenstadt, in mehreren Städten in Sibirien „an Ausländer gegeben“ wurden. Heer.

Mehr als 300 ukrainische Kinder sind inhaftiert „Sonderinstitutionen“ in der Region Krasnodar, die nicht weit von der Ukraine entfernt liegt, fügten sie hinzu.

Das Ministerium warf Russland daher schwere Verstöße gegen die Genfer Konvention zum Schutz der Zivilbevölkerung in Kriegszeiten und die UN-Kinderrechtskonvention vor.

Kiew fordert die sofortige Rückgabe illegal auf russisches Territorium überstellter ukrainischer Kinder an ihre Eltern und Erziehungsberechtigten, teilte das Ministerium ebenfalls mit.

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine im Februar hat Kiew Moskau beschuldigt, Ukrainer, darunter auch Kinder, gezwungen zu haben, von russischen Truppen besetzte Gebiete in Richtung Russland und nicht in andere Teile der Ukraine zu verlassen. Kiew vergleicht diese Politik mit Abschiebungen.

Mehrere Familien aus Mariupol sagten der Nachrichtenagentur AFP, sie seien gezwungen worden, gegen ihren Willen nach Russland zu gehen, um den Kämpfen zu entkommen.

Mariupol, eine strategische Hafenstadt am Asowschen Meer mit rund einer halben Million Einwohnern, war gleich zu Beginn der russischen Aggression gegen die Ukraine Ziel russischer Angriffe. Nach einer mehrwöchigen Belagerung und schwerem Beschuss, bei dem nach Schätzungen Kiews mindestens 20.000 Einwohner ums Leben kamen, eroberten russische Truppen die Stadt.

Deutschland stellt der Ukraine Waffen im Wert von einer halben Milliarde Euro zur Verfügung

Deutschland sei bereit, im nächsten Jahr Waffen im Wert von mehr als 500 Millionen Euro in die Ukraine zu schicken, um das Land bei der Abwehr der russischen Invasion zu unterstützen, teilte der Sprecher der Kanzlerin heute mit Olaf Scholz. Berlin schickt unter anderem drei weitere Iris-T-Luftverteidigungssysteme und mehrere Bergpanzer-Panzerfahrzeuge in die Ukraine.

„Dies ist ein Schritt zur nachhaltigen Modernisierung der ukrainischen Streitkräfte“, Das sagte der Sprecher von Bundeskanzler Scholz laut Deutsche Welle.

Anfang des Jahres rang Deutschland mit der Frage, ob es Waffen an die Ukraine liefern sollte, was zu langen Verzögerungen bei der Lieferung führte und viel Kritik im In- und Ausland auf sich zog.

Die Lieferungen haben sich jedoch beschleunigt und Berlin behauptet, der Ukraine bereits 15 Cheetah-Flugabwehrpanzer, zehn selbstfahrende Haubitzen, mehrere Schützenpanzer und Luftverteidigungssysteme sowie andere Waffen geliefert zu haben, berichtet die deutsche Nachrichtenagentur dpa.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.