Sie flogen in Richtung Slowenien, wurden aber von zwei kroatischen Jägern abgefangen

Das amerikanische Flugzeug Beechcraft 35-B33 flog von Griechenland nach Slowenien. Da der Kontrollstopp es beim Betreten des kroatischen Luftraums nicht ausrief, aktivierte Kroatien schnell zwei MiG-21-Militärjäger. Sie identifizierten das Flugzeug sofort und stellten eine Verbindung zu ihm her. Wie sich herausstellte, verursachte das Avioniksystem des Flugzeugs Probleme, wodurch auch die Kommunikationsverbindung unterbrochen wurde.

Wie das kroatische Verteidigungsministerium bestätigte, wurde die Passagiermaschine von zwei MiG-21-Kampfflugzeugen abgefangen, die ebenfalls erfolgreich identifiziert wurden. Der Startbefehl für diese beiden Kampfflugzeuge kam vom zuständigen NATO Air Operations Command, das sich in Torrejon, Spanien, befindet.

Das Flugzeug meldete sich schließlich gerade beim Kontrollturm

Nach erfolgreicher Identifizierung des Flugzeugs meldete sich der Pilot auch erfolgreich beim Kontrollturm und setzte seine Reise in Richtung Slowenien fort. Gestern am späten Nachmittag landete das Flugzeug dann sicher in Slowenien, und die beiden Kämpfer kehrten nach Abschluss ihres Einsatzes nach Zagreb zurück. Wie die kroatischen Medien rtl.hr berichten, handelt es sich um ein normales Sicherheitsverfahren. Nach dem Frühjahrsschock, als eine Drohne in Zagreb vom Himmel fiel, zeigt dieses Ereignis die verbesserte Fähigkeit, den kroatischen Luftraum zu kontrollieren und zu schützen, und die Vorteile der Teilnahme am integrierten Luftverteidigungssystem der NATO.

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.