Slowenische Springer verpassten den Sieg in Rasnov nur knapp

Slowenische Skispringer verpassten den Sieg im Mixed-Team-Wettkampf um den FIS-Hauptpreis in Rumänien nur knapp. Urša Bogataj, Nika Prevc, Peter Prevc und Patrick Ritter gewannen am Mittelgerät in Rasnov (HS-97) den zweiten Platz, wo sie nur 3,7 Punkte hinter dem Siegerteam aus Österreich lagen.

Da sie das Finale absagten, traten die Ergebnisse der ersten Serie in Kraft. Österreichische Farben waren vertreten Julia Mühlbacher (80 m), Eva Pinkelnig (94,5 m), Jan Hörl (92 m) und Daniel Tschöfenig (94 m). Bei den Slowenen steuerten Bogatajeva (95 m/108,3 Punkte) und Vitez (89 m/106,2 Punkte) die meisten Punkte bei, während Nika (97,6 Punkte) und Peter (101,1 Punkte) – wie vereinbart – beide auf 88 Metern landeten .

Den dritten Platz belegten die Norweger Thea Minyan Bjørseth (85 m), Silje Opseth (93,5 m), Bendik Jakobsen-Heggli (86 m) und Fredrik Villumstad (96 m), die 6,2 Punkte hinter unseren Vieren lagen. Die Schweizer wurden nach dem gestrigen Sieger Vierter, die Deutschen Fünfter, die Tschechen Sechster, die Rumänen Siebter, die Italiener Achter und die Japaner Neunter Rena Nikaida disqualifiziert.

Das nächste (Herren-)Spiel findet am kommenden Sonntag in Hinzenbach statt, gefolgt vom großen Finale in Klingenthal (1. und 2. Oktober).

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.