Zidane und Modrić überholten Haaland

Es ist nur noch ein Tag bis zum Spiel zwischen Slowenien und Norwegen in der UEFA Nations League. Fans des Spitzenfußballs sind zu Recht besorgt, rund 14.500 von ihnen werden am Samstag (18 Uhr) live dabei sein. Erling Haland, der zu den drei besten Stürmern der Welt gehört. Die Fans kommen voll auf ihre Kosten, auch wenn in unseren Stadien in der Vergangenheit auch schon größere Großmeister des Fußballspiels zu Gast waren, wie etwa der 22-jährige hervorragende Scharfschütze der Vikings.

Ältere Fußballkenner werden die Jüngeren schnell daran erinnern, dass Ljubljana vor Jahrzehnten bereits ein Top-Ass begrüßte – am 16. September 1970 im legendären Bežigrad trennten sich Olimpija und Benfica ohne Sieger (1:1). Brane Oblak, Danilo Popivoda, Vili Amersek und andere hielten den Portugiesen zwar vor 12.000 lauten Stimmen auf, aber nicht den legendären Eusebius. Er beantwortete das Tor bereits in der ersten Halbzeit Ivan Pejovic.

Die Geschichte der Spitzenspieler in unserem Land beschränkt sich bei weitem nicht nur auf Vereine. Bereits eines der ersten Spiele der slowenischen Nationalmannschaft bot in Maribor gegen Italien ein Spektakel, das zwar keinen Sieger hatte (1:1), aber in Zeiten von VAR hätten die Slowenen mit einem Tor gewonnen Darko Milanic. Wer weiß, wie sie auf den Rückstand reagieren würden Albertini, Donadoni, Dino Baggio, Zola und Signori

Zwischen 1995 und 2004, als das letzte Spiel Sloweniens in Bežigrad auch von den Stars der damaligen serbischen und montenegrinischen Mannschaften geprägt wurde (Milošević, Vidić, Stanković …), besuchten auch die Metropole Suker, Boban, Prosinečki, Bruder Laudrup, Kodro, Salihamidžić, Karpin, Titov und Mutu, Recoba und Chapuisat Sie besuchten Primorska. Die mit Stars besetzte Nationalmannschaft wurde uns von Frankreich geholt, das am 10. September 2003 für Bežigrad spielte. Zidane, Vieira, Henry und Trezeguet waren nur die berühmtesten Mitglieder von Frankreich (0:2).

Zlatko Zahović und Zinedine Zidane 2003 hinter Bežigrad FOTO: Igor Mali

Celje war Schauplatz von Italiens einziger Niederlage auf dem Weg zum deutschen Titel 2006; Francesco Totti wahrscheinlich versteht er bis heute nicht, wie die Azzurri das Spiel am 9. Oktober 2004 nach einem Tor verlieren konnten Boštjan Cesar … Dasselbe Stadion wurde später von den Deutschen besucht – wegen dieses Spiels konnte die NZS den Bau der Anlage finanzieren – nachdem sie gewonnen hatten (0:1) Ballack, Klose und Schweinsteiger.

Maribor ist eine Geschichte für sich, genauso wie Bežigrad eine Festung war, von der aus Slowenien nach Südafrika eindrang. Nachdem sie die Freundschaftsspiele gewonnen hatten Rakitić, Srna, Olić, Džeko, Ibišević und Misimovicin den „echten“ Derbys 2009 war selbst das junge polnische Ass machtlos Robert Lewandowski und die russische Star Artillery, die von Londoner Clubspielern kommandiert wird Andrej Arshavin, Roman Pavlyuchenko und Jurij Schirkow.

Francesco Totti 2004 in Celje FOTO: Matej Družnik

Francesco Totti 2004 in Celje FOTO: Matej Družnik

Das neue Stadion von Ljubljana hat mehrere Spiele auf höchstem Niveau gesehen. Das Festival der Top-Wettkämpfer wurde eröffnet Anton Cassano und die Mauern von Juventus Buffon-Bonucci-Chiellini (2011; 01), stellten sich später vor Lukaku, Kompany, Pjaniceine ausgezeichnete kolumbianische Frau Rodriguez und Cuadradoein Engländer Rooney und SterlingGlücklicher Katanec war im Herbst 2016 einem historischen Sieg (0:0) nahe – unter der Führung von Kuchen Lewandowski (2019) und der Goldene Ball erkannten die Überlegenheit der Slowenen an Modric (2021).

Christiane Brandt

„Möchtegern-Kommunikator. Zertifizierter Unruhestifter. Foodaholic. Bacon-Liebhaber.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.