Zu viel Sitzen ist wirklich so schlimm

Zu viel Sitzen aufgrund der Arbeit oder des Lebensstils im Allgemeinen, kombiniert mit der Vernachlässigung regelmäßiger Bewegung oder anderer Formen der Bewegung, wirkt sich äußerst schlecht auf die allgemeine Gesundheit aus. Experten behaupten, dass die Auswirkungen von übermäßigem Sitzen mit den Auswirkungen des täglichen Rauchens einer Packung Zigaretten verglichen werden können.

Denn das Sitzen wirkt sich negativ auf die Wirbelsäule, die Muskeln an der Innenseite der Oberschenkel, des Nackens und der Schultern aus und führt dazu, dass die Gesäßmuskulatur im Gesäß abnimmt.

All diese Effekte sind am stärksten ausgeprägt, wenn der Körper im Sitzen nach vorne über die Arbeitsfläche gebeugt ist. Ärzte warnen davor, dass in diesem Fall eine Entzündung des Ischiasnervs auftreten kann. Der Ischiasnerv ist der größte Nerv im menschlichen Körper. Es verläuft von beiden Seiten der unteren Wirbelsäule bis zu den Füßen und spielt eine Schlüsselrolle bei der Verbindung der Wirbelsäule mit der Beinmuskulatur. Jeder Schmerz dieses Nervs wird als Ischias bezeichnet.

Acht Jahre älter

Zu viel gleichzeitiges Sitzen schadet der Hüftmuskulatur und führt zu Problemen mit den Gelenken und der Wirbelsäule. Insbesondere wenn wir in der falschen Position sitzen und keine ergonomischen Sitze verwenden, kann es zu Bandscheibenschäden oder Hernien kommen, die zu einer vorzeitigen Degeneration der Wirbelsäule und den darin vorhandenen Schmerzen führen, warnen sie auf dem Portal WebMD.

Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass das biologische Alter von Frauen, die zehn Stunden oder mehr am Tag sitzen, ihr tatsächliches Alter um acht Jahre übersteigt, und deutsche Experten ergänzen, dass übermäßiges Sitzen auch das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöht, wie z Dickdarm, Lunge und Gebärmutterschleimhaut.

Gleichzeitig wird übermäßiges Sitzen mit anderen chronischen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, hohem Blutzucker, ungesunden Cholesterinwerten und übermäßiger Ansammlung von Bauchfett in Verbindung gebracht.

Es wirkt sich auch auf die psychische Gesundheit aus

Dass sich zu viel Sitzen und zu wenig Bewegung negativ auf die psychische Gesundheit auswirkt, ist nicht zu vernachlässigen. Neuere Studien haben gezeigt, dass Menschen, die tagsüber hauptsächlich sitzen, ein höheres Risiko für Depressionen haben.

Die Wissenschaftler fügen hinzu, dass trotz der Tatsache, dass wir durch die Natur der Arbeit oft in eine sitzende Position gezwungen werden, nicht alles verloren ist.

Die Lösung ist in Bewegung

Um die negativen Auswirkungen des Sitzens abzumildern, empfehlen sie häufigere kurze Spaziergänge während des Arbeitstages.

Schon ein kleiner Spaziergang im Büro mindestens alle halbe Stunde hebt die negativen Auswirkungen des Sitzens auf den Körper deutlich auf, Telefonieren besser im Stehen, die richtige Körperhaltung im Sitzen, Dehnübungen und natürlich Eine möglichst aktive Freizeitgestaltung trägt ebenfalls zur Gesunderhaltung bei.

Weiter lesen Außerdem: Schlecht für Ihre Gesundheit: Tun Sie dies nicht, wenn Sie es brauchen

Du könntest interessiert sein außerdem: Überprüfen Sie den Zustand Ihrer Wirbelsäule in einer halben Minute

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.