Drei Reserven retteten die Borussia in Freiburg



Jamie Bynoe-Gittens, Youssoufa Moukoko und Marius Wolf sicherten den Borussen in der letzten Viertelstunde den Sieg. Foto: EPA

Trainer Edin Terzić kehrte nach einem Jahr Abstinenz auf die Borussia-Bank zurück. Nach dem Schock, als klar war, dass der exzellente Stürmer Sebastien Haller sich einer Chemotherapie unterziehen musste, reiste letzte Woche Anthony Modeste aus Köln an. Heute stand er schon in der Startelf, aber nicht in der Hauptrolle.

Gregoritsch krönte Freiburgs sehr gute Leistung in der ersten Halbzeit
Freiburg, das im vergangenen Jahr die Borussia in der 2. Runde mit 2:1 besiegte, spielte eine sehr gute erste Halbzeit. In der 35. Minute gingen die Gastgeber durch einen Kopfball von Michael Gregoritsch in Führung. Mats Hummels kam nach Pass von Matthias Ginther etwas zu spät.

Bynoe-Gittens glich nach einem Fehler von Torhüter Flekkn aus
Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Marius Wolf, in der 64. Minute wurde der angekündigte Thorgan Hazard durch den 18-jährigen Engländer Jamie Bynoe-Gittens ersetzt, in der 70. Minute kam der 17-jährige Youssoufa Moukoko .

Borussia drückte und schaffte in der letzten Viertelstunde den Turnaround. Bynoe-Gittens glich in der 77. Minute mit einem Linksschuss aus 20 Metern aus, Torhüter Mark Flekken parierte ganz schlecht und der Ball ging ins Netz.


Youssoufa Moukoko, der im November 18 Jahre alt wird, hat in der Bundesliga bereits sechs Tore erzielt.  Foto: EPA
Youssoufa Moukoko, der im November 18 Jahre alt wird, hat in der Bundesliga bereits sechs Tore erzielt. Foto: EPA

Moukoko gab den Ausschlag für Schwarz und Gelb
Auch der Engländer war in der 84. Minute ins Geschehen involviert, als er Julian Brandt an der Strafraumgrenze einsetzte, der den Ball auf Moukok verlängerte. Der Stürmer, der die große Hoffnung der Dortmunder ist, wackelte mit dem linken Fuß im Netz.

Zwei Minuten vor Schluss verlor Philipp Lienhart im Mittelfeld den Ball, Moukoko setzte sofort Wolf ein, der Freiburg-Kapitän Christian Günther schlug und mit dem linken Fuß den Endstand vorbereitete.

Terzic: Bynoe-Gittens hat den Unterschied gemacht
Ich habe ein hartes Spiel erwartet, es war nie einfach in Freiburg. In der ersten Halbzeit waren wir vor dem Tor nicht konkret genug, wir hatten nicht die richtigen Ideen in Abschlussaktionen. Der Schlüssel war, kein weiteres Gegentor zu kassieren. Wir haben mit viel Glück ausgeglichen und dann den Rhythmus erhöht. Bynoe-Gittens beschleunigte unser Spiel, er war an allen gefährlichen Angriffen beteiligt. Er war ein Mehrwert und er hat in diesem Match den Unterschied gemacht,“ zeigte sich Trainer Terzić zufrieden.


2. Runde:
FREIBURG – BORUSSIA (D) 1:3 (1:0)
Gregoritsch 35.; Bynoe-Gittens 77., Moukoko 84., Wolf 88.

Freiburg: Flekken, Sildillia, Ginter, Lienhart, Günter, M. Eggestein, Höfler, Doan (85./Kyereh), Grifo (85./Weisshaupt), Sallai, Gregoritsch (74./Petersen).

Borussia (D): Kobel, Meunier (46./Wolf), Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro, Dahoud (76./Brandt), Bellingham, Reus, T. Hazard (64./Bynoe-Gittens), Malen (70./Moukoko), Modeste.

Richter: Tobias Welz


BAYER LEVERKUSEN – AUGSBURG 1:2 (1:1)
Aranguiz 43.; Jensen 15., Hahn 82.

RB LEIPZIG – KÖLN 2:2 (1:1)
Werner 36., Nkunku 56.; Dietz 40., Gvardiol 72./ag RK: Szoboszlai 45./
Leipzig. Kampl (Leipzig) spielte in der zweiten Halbzeit.

Hoffenheim – BOCHUM 3:2 (2:2)
Baumgartner 14., Kramarić 59./11-m, Dabbur 88.; Zoller 10., 13.

HERTHA – EINTRACHT 1:1 (1:0)
Serdar 3.; Kamada 48.

WERDER BREMEN – STUTTGART 2:2 (1:1)
Fullkrug 4., Burke 95.; Endo 38., Mvumpa 77.

SCHALKE – BORUSSIA (M) 2:2 (1:0)
Zalazar 29., Bulter 93./11-m; Hofmann 72., Thuram 78.

Sonntag um 15:30 Uhr:
MAINZ – UNION BERLIN

Um 17.30 Uhr:
BAYERN-WOLFSBURG

Lestvica
BORUSSIA (D)          2  2 0 0  4:1  6
BORUSSIA (M)          2  1 1 0  5:3  4
KÖLN                  2  1 1 0  5:3  4
BAYERN                1  1 0 0  6:1  3
FREIBURG              2  1 0 1  5:3  3
UNION BERLIN          1  1 0 0  3:1  3
MAINZ                 1  1 0 0  2:1  3
HOFFENHEIM            2  1 0 1  4:5  3
AUGSBURG              2  1 0 1  2:5  3
WERDER                2  0 2 0  4:4  2
LEIPZIG               2  0 2 0  3:3  2
STUTTGART             2  0 2 0  3:3  2
WOLFSBURG             1  0 1 0  2:2  1
HERTHA                2  0 1 1  2:4  1
SCHALKE               2  0 1 1  3:5  1
EINTRACHT             2  0 1 1  2:7  1
BOCHUM                2  0 0 2  3:5  0
BAYER (L)             2  0 0 2  1:3  0

Hildebrand Geissler

"Leser. Student. Popkultur-Experte. Subtil charmanter Introvertierter. Twitter-Geek. Social-Media-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.